Nicht rostfreie Carbonstahlmesser in der Küche?

Ich erläutere Ihnen im Folgenden die besonderen NICHT ROSTFREIEN Carbonstahlmesser.

Bei den NICHT ROSTFREIEN Carbonstahlmesser gibt es im Vergleich zu den rostfreien Messern einige Vorteile. In dem CARBONSTAHL ist ein hoher Kohlenstoff-Anteil enthalten. Dieser Stahl besteht aus reinem Eisen mit einem Kohlenstoffanteil von 0,5 – 1,4% und ist auch unter der Bezeichnung Kohlenstoffstahl bekannt. Er überzeugt durch seine Härte und Schnittfestigkeit und wird daher sehr gerne verwendet. Ein Carbonstahlmesser stumpft bei gleichem Gebrauch langsamer ab, als Klingen mit einem niederwertigerem Stahl.

Wie pflege ich ein Carbonstahlmesser?

Es ist ganz egal ob rostend oder rostfrei, ein Messer benötigt Pflege, damit die Qualität und die Funktion gewährleistet ist. Allerdings haben viele Messer einen Holzgriff und sollten daher von Hand gespült und getrocknet werden und nicht in die Spülmaschine. Die Klinge eines Carbonstahlmesser erhält mit der Zeit eine Patina, die als Qualitätsmerkmal bewundert werden kann.

Bild 1 und 2: Auf den Bildern sind meine eigenen Messer zu sehen, die bei mir eine mittlere Pflege erhalten. Ich spüle sie sofort nach Gebrauch unter lauwarmen Wasser ab und reibe sie mit einem Küchentuch trocken. Den Holzgriff lasse ich hin und wieder mit Öl ein, die Messerklinge nie.

 

Bild: Diese Messer sind auch meine eigenen und ungefähr 3 Jahre in Gebrauch. Ich pflege sie kaum.

Auch haben die Messer bereits eine Wäsche in der Spülmaschine mitgemacht und glücklicherweise gut überstanden. Die Küchenmesser eignen sich besonders für kleine Schneidarbeiten und sind nicht mehr wegzudenken. Die Messer liegen dank des dünnen Holzgriffs sicher und beweglich in der Hand und zum anderen beeindruckt mich das niedrige Gewicht.

Dank des Solinger Dünnschliff sind die Messer außergewöhnlich scharf und lassen sich mit einem Schärfstab leicht schärfen. Selbst nicht gepflegte Carbonstahlmesser erbringen auch noch nach einiger Zeit ihren Dienst, wie Sie an meinen eigenen Messern sehen können.


Zu den günstigen Küchenmesserchen geht es hier: KÜCHENMESSERCHEN

Gibt es Alternativen zu rostenden Messern?


Ein ausgezeichnetes Messer ist das TSUKASA von WINDMÜHLENMESSER. Es kombiniert Carbonstahl mit einem rostfreien Stahl. Die Messerklinge besteht aus einem Dreilagenstahl. Die mittlere Lage  besteht aus einem nicht rostfreien Shiro 2 Stahl und kann sehr scharf geschliffen werden. Umgeben wird er von einem rostfreien, weicheren Stahl. Dies ist erforderlich, da sonst der Shiro 2 Stahl beim Zubereiten von Speisen brechen könnte. Das Bild oben ist mein eigenes Messer und ca. 2 Jahre in Gebrauch. Es lässt sich erkennen, dass bei geringem Pflegeaufwand die mittlere, rostende Lage kaum eingefärbt ist. Mit dem TSUKASA erhält man ein sehr hochwertiges Messer für alle anfallenden Küchenarbeiten. Dieses Messer ist bei uns nicht mehr wegzudenken. Die günstigeren Alternativen sind  beispielsweise die K2 oder K4 der WINDMÜHLENMESSER K-SERIE.

Welche Pflege bei rostenden Messern

Hat sich einmal Rost angesetzt kann dieser leicht mit einem ROSTRADIERER oder einem Stahlschwämmchen entfernt werden. Um neuen Rost zu verhindern, sollte ein entsprechendes KLINGENÖL verwendet werden. Es reicht ein Tropfen, um die Messerklinge damit einzulassen. Das Öl wird aus den Samenkapseln der Kamille gewonnen und eignet sich auch zur Pflege des Holzgriffs. Das WINDMÜHLENMESSER PFLEGESET ist auch immer eine tolle Geschenkidee.

Messer schärfen

Beeindruckende Schärfergebnisse liefert der Schärfstab von SIEGER. Er schärft selbst harte Stähle und hat eine sehr lange Lebensdauer, auch wenn er nicht besonders schön aussieht.

Achtung bei den günstigen Varianten. Hier kann es sein, dass der Stahl des Wetzstahls weicher ist als das Material der Klinge. Darunter hat dann die Messerklinge zu leiden.
 

Schleifsteine

Mit einem Schleifstein lassen sich kleinere Schäden an der Messerscheide korrigieren sowie den Schliff neu aufbauen. Der beim Schneiden entstandene Grat wird entfernt und die Messerklinge erhält die Schärfe zurück.

Einen gröberen Schleifstein wird benötigt, wenn die Messerklinge stark abgenutzt ist. Hierbei wird richtig Material abgetragen. Die Schleifsteine haben zwei Seiten mit unterschiedlichen Körnungen.

Bei einer stark beanspruchten Messerklinge benötigt man Schleifsteine mit einer gröberen Körnung. Diese tragen richtig Material ab. Bei Poliersteinen liegt die Körnung zwischen 2000 und 8000. Es gibt sogar welche mit 12000er bis 16000er Körnung.

Auch gibt es Natursteine, wie beispielsweise den Belgischen Brocken, der außerordentliche Ergebnisse liefert.
Hier geht es zu dem Belgischen Brocken.

Schlussfolgerung

Bei den Messern entwickelt sich mit der Zeit eine Patina. Dies sollte als Qualitätsmerkmal herausragender Messer angesehen und nicht als Mangel gewertet werden. Wer damit zurechtkommt, erhält ein hochwertiges Küchenwerkzeug bei minimaler Pflege.

Nach oben