Pott Besteck 35

Carl Pott entwickelte im Jahr 1979 das maskuline und stabile Pott Besteck 35. Es war der Auftrag Kölner Bürger, die es der Stadt als Ratssilber stifteten. Wie kein zweites Besteck steht das Konzept in der formalen Tradition des Bauhauses. Passend zu dem imposanten Besteck ist die massive Gabel mit fünf Zinken. Auffällig und außergewöhnlich ist der elegante Schwung der schweren und breiten Griffe.

Weiterlesen...

Filter

Nr. 35

Pott Besteck 35 - Reinigung

Die Pott Messer werden in feinster Handarbeit geschmiedet. Der Stahl der Messerklingen ist ein spezieller hochwertiger Klingenstahl, Edelstahl gehärtet und garantiert eine lange Schnitthaltigkeit. Allerdings kann der Stahl durch Säuren oder Fremdrost in der Spülmaschine angegriffen werden und dadurch entsteht Rostfraß. Daher gilt es einige Hinweise zu beachten:

  • Speisereste immer sofort entfernen, ggf. das Besteck kurz vorspülen.
  • Verwenden Sie keine säurehaltigen Spülmittel.
  • Ordnen Sie die Besteckteile immer senkrecht mit Schöpfteil, Messerklinge und Gabelzinken nach oben in den Besteckkorb.
  • Bei Bestecken aus Edelstahl kann sich Flugrost ansetzen. Nicht das Besteck rostet, sondern es handelt sich hierbei um Fremdrost. Dieser tritt durch andere, nicht rostfreie Gegenstände auf. Daher ist es wichtig, dass keine Küchenartikel aus Metall (wie beispielsweise Siebe, Schäler, etc.) mit dem hochwertigen Pott Besteck in die Spülmaschine gelangen.

Das gespülte Pott Besteck sollte nach der Reinigung nicht über einen längeren Zeitraum in der geschlossenen Spülmaschine verbleiben. Durch die Feuchtigkeit kann sich Flugrost bilden. Daher trocknen Sie nach dem Spülgang die Besteckteile kurz ab.